Tierarztkosten für Katzen: ein Überblick

Wie viel kostet es, deine Katze gut zu versorgen? Wir geben dir einen Überblick über typische Tierarztkosten, auf die du dich einstellen kannst.

Artikel

Lesedauer: 5 Minuten

2022-09-20

Katzen sind beliebte Gefährten und sorgen dafür, dass sich dein Haus wie zu Hause anfühlt. Wie viel musst du ausgeben (abgesehen von Katzenfutter und Spielzeugmäusen), um sie glücklich und gesund zu halten? Wir haben mit der erfahrenen Tierärztin Michelle Rummer gesprochen: Sie weiß genau, welche Kosten entstehen können, damit deine Fellnase gut versorgt ist. Denn neben regelmäßigen Kontrolluntersuchungen könnte deine Katze verletzt werden oder erkranken. Wir wissen, wie viel sie dir bedeutet, und möchten helfen, dich auf die Kosten vorzubereiten, die für das Kätzchen anfallen könnten.

Wie werden Tierarztkosten berechnet?

In Deutschland richten sich die Tierarztkosten nach der amtlichen Gebührenordnung für Tierärzte (GOT). Abhängig von Faktoren wie der Spezialisierung und dem Standort der Praxis können Preise bis zum Dreifachen der Mindestgebühr betragen.

Zu den möglichen Tierarztkosten gehören Röntgenaufnahmen, Labortests, Medikamente, Impfungen und Verbandsmaterial. Weitere Faktoren sind die Ausrüstung, die Arbeitszeit, Mietkosten der Praxis, unerwartete Komplikationen, Behandlungen außerhalb der Sprechzeiten und Hausbesuche.

Es ist wichtig, dass deine Katze gegen die üblichen Krankheiten geimpft ist und nicht entwurmt werden muss, damit sie sauber bleibt und sich wohlfühlt. Dein Kätzchen mag glauben, sie sei der Chef, aber denk dran: Du bist für ihre Gesundheit verantwortlich. Eine Zahnreinigung macht ihr vielleicht keinen Spaß, aber Zahnerkrankungen sind weit verbreitet (eine von zwei Katzen über fünf Jahren leidet darunter) und schmerzhaft – betroffene Zähne müssen entfernt werden.

Wie oft sollte ich mit meiner Katze zur Tierärztin gehen?

Weil deine Katze nicht mit dir sprechen kann, solltest du sie mindestens einmal im Jahr zu einem allgemeinen Check-up zum Tierarzt bringen. Kätzchen müssen in den ersten 16 Wochen monatlich zum Tierarzt. Katzen, die älter als acht Jahre sind, sollten alle sechs Monate untersucht werden.

Freilaufende Katzen müssen meist häufiger zum Tierarzt, da sie anderen Tieren und der Außenwelt ausgesetzt sind. Bei Hauskatzen ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sie in Kämpfe oder Unfälle verwickelt werden oder sich infizieren. Wenn du eine Perserkatze hast, solltest du wissen, dass sie besonders anfällig für Krankheiten wie Diabetes sind, die tägliche Insulinspritzen erfordert. Manche bezeichnen Perserkatzen deshalb als die französischen Bulldoggen unter den Katzen!

Wie viel kosten Tierarztbesuche?

Nicht alle Tierärzt:innen berechnen den gleichen Betrag – kleine Praxen auf dem Land verlangen in der Regel die Mindestgebühr, während die Kosten in Großstädten meist höher sind. Ein Spezialist kann bis zum Dreifachen des Grundpreises verlangen. Wenn eine Behandlung komplex ist oder länger dauert als erwartet, wird die Rechnung teurer.

Ein allgemeiner Check-up mit Beratung kostet 9–30 €. Für Impfzeugnisse zahlst du 7–20 €. Eine Kastration kostet 20–60 € für einen Kater und 58–174 € für eine Katze. Die Kosten für eine Röntgenaufnahme zur Untersuchung einer Verletzung betragen 26–77 € und Bluttests kosten 16–48 €.

Tierarzt-Statistik-1
Tierarzt-Statistik-2
Tierarzt-Statistik-3

Was ist mit Videosprechstunden?

Videosprechstunden mit einer Tierärztin sind eine gute Möglichkeit, dich von einer Expertin beraten zu lassen. Virtuelle Termine bedeuten in der Regel kürzere Wartezeiten und weniger Stress für dein Haustier. Dies ist der schnellste Weg, um im Notfall Hilfe zu bekommen, egal ob tagsüber oder nachts. Virtuelle Konsultationen mit einem Tierarzt kosten in der Regel 25–35 €.

Kann ich eine Tierkrankenversicherung abschließen, die die Tierarztkosten für mein Kätzchen übernimmt?

Ja, das kannst du. Die Tierkrankenversicherung von Getsafe deckt alle Tierarztkosten ab, von Vorsorgeuntersuchungen und Tests bis hin zu Operationen und der Unterbringung in der Tierklinik, falls sich dein Kätzchen doch einmal verletzt. Alle Haustierversicherungen von Getsafe beinhalten 24/7 Zugang zu unbegrenzten Videoberatungen, damit du und deine Lieblingskatze beruhigt sein könnt!

Wirf einen Blick auf die Optionen:

Getsafe-Infografik

Erfahre hier mehr über unsere Tierkrankenversicherung und hol dein Angebot ein.

Autor: Getsafe