7 Tipps für eine gute Work-Life-Balance

Immer erreichbar und pausenlos online – modernes Arbeiten bringt neue Herausforderungen mit sich. Wie gestalten wir unser Leben? Und vor allem: Wie bringen wir Job und Privatleben ins Gleichgewicht?

Artikel

Lesedauer: 3 Minuten

2022-03-22

In Zeiten von Homeoffice und flexiblen Arbeitszeiten verschwimmen die Grenzen zwischen Berufs- und Privatleben immer mehr. Viele junge Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben das Gefühl, auch nach der Arbeit noch erreichbar sein zu müssen oder springen sogar am Wochenende ein. Gleichzeitig weiß die jüngere Altersgruppe aber auch, wie wichtig eine ausgewogene Work-Life-Balance ist.

Wie kannst du Job und Privatleben also am besten miteinander vereinen? In diesem Artikel haben wir 7 Tipps für dich gesammelt, mit denen du es schaffst, Work und Life ins Gleichgewicht zu bringen!

Was bedeutet Work-Life-Balance?

Deine Work-Life-Balance beschreibt, in welchem Verhältnis deine Arbeit und dein Privatleben zueinander stehen. Dabei spielt zum Beispiel eine Rolle, ob du neben deinem Job ausreichend Zeit hast, um einen guten Ausgleich zu schaffen. Damit du regelmäßig von der Arbeit abschalten kannst, ist es wichtig, dass du genug Freiraum für dich, deine Freunde und deine Familie hast. Die Folge: Du bist zufrieden mit deinem Alltag und hast genügend Energie für alle täglichen Herausforderungen.

Deshalb ist die Work-Life-Balance wichtig

Eine ausgewogene Work-Life-Balance bedeutet für jeden etwas anderes. Gerade junge Menschen achten schon bei der Berufswahl darauf, wie gut sich der neue Job mit dem eigenen Privatleben vereinen lässt. Entscheidend ist dabei nicht nur der Beruf selbst, sondern beispielsweise auch der Ort. Am häufigsten werden aber lange Wochenarbeitszeiten und Überstunden als Gründe für eine schlechte Work-Life-Balance genannt.

Flexibilität im Arbeitsleben spielt eine entscheidende Rolle, wenn es um deine mentale Gesundheit geht. Das hat FlexJobs in einer Umfrage gemeinsam mit Mental Health America herausgefunden. Demnach leiden 17 % der Arbeitenden mit flexiblen Arbeitsmöglichkeiten unter Einschränkungen ihrer mentalen Gesundheit. Tatsächlich ist das vergleichsweise wenig. Bei den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die keinen Zugang zu flexiblen Arbeitsmöglichkeiten haben, leiden immerhin fast doppelt so viele unter psychischen Beeinträchtigungen (27 %).

Flexible Arbeitszeiten bieten dir mehr als nur mehr Unabhängigkeit im Job selbst. Sie geben dir auch den Freiraum, den du benötigst, um eine bessere Work-Life-Balance zu erreichen.

7 Tipps für deine perfekte Work-Life-Balance

Grundsätzlich solltest du auch im Berufsleben auf deine eigenen Bedürfnisse achten und deine mentale und körperliche Gesundheit immer in den Vordergrund stellen. Damit das besser gelingt, haben wir hier 7 Tipps für dich, die du direkt umsetzen kannst.

1. Plane voraus

Lege fest, was du diese Woche erreichen möchtest und was wann erledigt werden soll. Mit einem Wochenplan schaffst du Struktur und kannst all deine To-dos ordnen. So brauchst du keine Angst mehr zu haben, etwas zu vergessen und vermeidest unnötigen Stress.

2. Priorisiere deine Aufgaben

Du kannst unmöglich alles auf einmal erledigen. Kümmere dich zuerst um die Aufgaben, die wirklich dringend sind. Vielleicht hilft es dir aber auch, unangenehme Aufgaben zuerst abzuarbeiten, damit sie vom Tisch sind. Indem du erledigte To-dos abhakst, behältst du deinen Fortschritt im Blick und motivierst dich weiterzumachen.

3. Gönne dir regelmäßig Pausen

Manchmal musst du die Arbeit einfach Arbeit sein lassen. Regelmäßige Pausen sind wichtig, damit sich dein Körper erholen kann und du neue Kraft tanken kannst. Achte darauf, dass du in deinen Pausen wirklich bewusst abschaltest. Dafür hilft es, den Laptop zuzuklappen und das Smartphone bei Seite zu legen.

4. Integriere mehr Bewegung in deinen Alltag

Dein Körper braucht Bewegung, um fit zu bleiben. Allerdings muss es nicht immer ein Workout im Fitnessstudio sein. Es hilft schon, wenn du leichte Bewegung in deinen Alltag integrierst. Nimm zum Beispiel die Treppen statt des Aufzugs, lege kurze Strecken zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurück oder führe Telefonate im Stehen durch. Auch ein Spaziergang in der Mittagspause wirkt Wunder. Und wenn du doch einmal Zeit für eine Runde Sport hast, kann auch der Kopf abschalten.

5. Feier auch die kleinen Erfolge

Motiviere dich, indem du kleine Zwischenziele feierst. Häufig beenden wir die Arbeit mit einem unzufriedenen Gefühl, weil wir nicht alles geschafft haben. Dabei sind die kleinen Erfolge mindestens genauso wichtig wie das große Ziel. Überlege dir vor deinem Feierabend bewusst, was du heute alles geschafft hast und wie du deinem Ziel näher gekommen bist.

6. Nimm dir Zeit für deine Freunde

Deine sozialen Kontakte sollten nicht zu kurz kommen. Plane regelmäßig Zeit für deine Freunde und Familie ein oder legt dafür fixe Tage fest, an denen ihr euch trefft. So kommt ihr gemeinsam auf andere Gedanken und könnt euch austauschen.

7. Hole deinen wohlverdienten Schlaf nach

Schlaf ist wichtig und kommt gerade unter der Woche leider häufig zu kurz. Gönn dir unbedingt genug Schlaf und Ruhepausen am Wochenende, damit du dich erholen und entspannt in die nächste Woche starten kannst.

Viel Erfolg auf deinem Weg zu mehr Balance!

PS: Wir möchten, dass du dein Leben in vollen Zügen genießt. Hole dir noch heute die Getsafe App und du hast ein To-do weniger, um das du dich kümmern musst.

Autor: Getsafe