How To Hundehalterhaftpflicht

Hier erklären wir dir alles Wissenswerte rund um das Thema Hundehalterhaftpflichtversicherung

Artikel

Lesedauer: 4 Minuten

2020-03-19

Manchmal reicht auch der süßeste Hundeblick nicht aus, um’s wieder gut zu machen, wenn was passiert ist. In diesen Fällen entlastet dich eine Hundehalterhaftpflicht. Wann sie zahlt und worauf du achten musst, erklären wir dir in unserem How To Hundehalterhaftpflicht.

Der ultimative Ratgeber zur Hundehalterhaftpflicht

Die neuen Schuhe deines Mitbewohners sind zerbissen, beim Toben im Wohnzimmer der Schwiegereltern ging der Flachbildschirm zu Bruch und dann ist auch noch der Hundesitter beim Gassigehen über die Leine gestürzt. Im Hundealltag sind Missgeschicke einfach an der Tagesordnung. Mit einer Hundehalterhaftpflicht kannst du unbeschwert sein, auch wenn dein Liebling mal etwas ausgefressen hat. Aber gegen welche Schäden oder Unfälle genau schützt dich die Versicherung? Muss mein Hund dann vielleicht fortan an die Leine? Das und alles weitere Wissenswerte rund um das Thema Hundehalterhaftpflicht erklären wir dir hier.

Was ist eine Hundehalterhaftpflichtversicherung?

Eine Hundehalterhaftpflicht hält dir finanziell den Rücken frei für den Fall, dass es durch deinen Hund zu Personen-, Sach- oder Vermögensschäden kommt. Ob Rowdy oder Lämmchen – durch Unachtsamkeit oder Überschwänglichkeit kommt es bei Hunden schnell mal zu kleinen oder größeren Unfällen. Wenn dein Vierbeiner das Kuscheltier deiner besten Freundin zerkaut, ist das finanziell noch zu verkraften, aber spätestens bei Personenschäden, kann dich das einiges kosten. Und als Halter haftest du für alle (!) Schäden, die dein Tier verursacht hat. Auch wenn dein Hund aus reiner Tollpatschigkeit verträumt auf den Fahrradweg läuft und ein ausweichender Fahrradfahrer daraufhin stürzt – den entstehenden Personen- und Sachschaden trägt hier der Hundehalter. Dann greift deine Hundehalterhaftpflicht und übernimmt im Falle eines Verfahrens auch die auf dich zukommenden Prozess-Kosten. Sollte es zu einem größeren gerichtlichen Prozess kommen, wie zum Beispiel im Fall von Rottweiler Zeus, kann es für den betroffenen Hundehalter besonders teuer werden. Um für solche Fälle gewappnet zu sein, empfehlen wir, die Hundehalterhaftpflicht durch eine zusätzliche Rechtsschutzversicherung zu ergänzen.

Ist mein Hund nicht durch meine private Haftpflichtversicherung abgesichert?

Nein, Schäden, die durch deinen Hund verursacht werden, sind für gewöhnlich vom Versicherungsschutz der Privathaftpflicht ausgeschlossen. Wenn dein Hund ein Meerschweinchen wäre, wäre eine zusätzliche Versicherung hinfällig, ja – Kleintiere, wozu übrigens auch Katzen zählen, sind in der Privathaftpflicht meistens mitversichert, so auch bei Getsafe. Für Hunde und auch für Pferde oder andere Nutztiere brauchst du eine gesonderte Haftpflicht.

Besteht eine Haftpflicht-Pflicht?

Ob eine Hundehalterhaftpflicht für dich gesetzlich vorgeschrieben ist, hängt von deinem Wohnort ab. In folgenden Bundesländern kommst du um eine Versicherung für deinen Hund nicht herum:

  • Berlin
  • Hamburg
  • Niedersachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

(Quelle)

Für welche Schäden kommt der Versicherer auf, für welche nicht?

Grundsätzlich kommt der Versicherer für Schäden an Dritten oder deren Eigentum bis zu einer Höhe von 20 Millionen Euro auf (Im Premium Tarif sogar für Schäden bis zu 50 Millionen Euro). Das kann schneller passieren als gedacht; etwa, wenn dein Hund übermütig wird, vor ein Fahrrad läuft und der Radfahrer stürzt und sich einen Arm bricht. Der Versicherer springt also auch dann ein, wenn der Geschädigte längere Zeit nicht arbeiten kann.

Nicht abgedeckt sind Fälle, in denen dir selbst durch deinen Hund etwas zustößt. Es sind deine eigenen Schuhe, die er zerkaut hat? Für solche Eigenschäden kommt die Hundehalterhaftpflicht nicht auf. Ausgeschlossen sind außerdem Schäden, die an den Menschen entstehen, die mit dir und deinem Hund unter einem Dach leben, also etwa deinen Familienmitgliedern oder deinem Partner/deiner Partnerin. Wer sich hier Sorgen macht, für den könnte eine Unfallversicherung das Richtige sein.

Ist mein Hund auch versichert, wenn er mit dem Hundesitter unterwegs ist?

Ja, dein Hundesitter ist in der Hundehaftpflichtversicherung mitversichert. Es gelten dieselben Versicherungsbedingungen wie auch für dich, wenn du mit deinem Hund auf tägliche Gassi-Reise gehst. Und wenn dein Hund seinen Hüter zum Fressen gern hat? Auch kein Problem. Sollten von Seiten des geschädigten Hundesitters Ansprüche gegen dich entstehen, kommt deine Versicherung dafür auf.

Ist mein Hund auch im Ausland versichert?

Du willst deinen Hund mit auf Reisen nehmen und ihm ein bisschen was von der Welt zeigen? Das kannst du ganz unbeschwert machen. Innerhalb der EU gilt dein Hundehalterhaftpflichtschutz unbegrenzt. Außerdem kannst du damit rechnen, dass wir dich bei möglichen Kautionsleistungen im Ausland entlasten. Noch nie gehört? Es kann vorkommen, dass du infolge eines Haftpflichtschadens im Ausland behördlich dazu verpflichtet wirst, zunächst eine Kaution zur Sicherstellung der Leistung zu bezahlen. Diese übernimmt der Versicherer bis zu 100.000 Euro. Der Kautionsbetrag wird dann mit der tatsächlichen Schadenshöhe verrechnet. Hast du den Premium-Tarif, übernimmt der Versicherer davon sogar bis zu 500.000 Euro.

Führt euch die Reise weiter weg, bist du auch außerhalb Europas bis zu fünf Jahre vollumfänglich geschützt. Wenn du allerdings in ein anderes Land umziehst und nicht mehr in Deutschland gemeldet bist, musst du deine Hundehaftpflicht bei einer Versicherung vor Ort neu abschließen.

Muss ich meinen Hund immer anleinen, damit er versichert ist?

Dass Maulkorb und Leine angelegt sind, ist nicht ausschlaggebend dafür, ob die Versicherung zahlt oder nicht. Du bist also nicht verpflichtet, deinen Hund immer an der Leine zu führen, damit der Versicherungsschutz greift. Wenn er auf die Straße läuft und es zu einem Unfall durch ein ausweichendes Auto kommt, dann wäre es rückblickend wohl besser gewesen, ihn an der Leine zu führen. Deine Versicherung zahlt den Schaden aber trotzdem.

Werden bestimmte Hunderassen sind vom Versicherungsschutz ausgeschlossen?

Wenn du bei Getsafe versichert bist, ist keine Hunderasse vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Getsafe bietet Hundehaltern einen Versicherungsschutz, der für alle gleichermaßen verfügbar ist – egal welche Rasse dein Hund hat. Viele Versicherer schließen bestimmte Hunderassen, besonders sogenannte Kampfhunde, vom Versicherungsschutz aus oder verlangen deutlich höhere Beiträge. Den Listenhunden, wie man sie auch nennt, wird eine besondere Aggressivität unterstellt und angenommen, dass ihr Schadensrisiko darum höher ist. Wir glauben nicht daran, dass bestimmte Hunde von Natur aus aggressiver sind (und folgen damit wissenschaftlichen Erkenntnissen). Wir finden: Ein Missgeschick kann jedem Hund passieren, unabhängig von seiner Rasse.

Mehr zum Thema Listenhunde.

Genaueres zur Maulkorb- und Leinenpflicht, und anderen gesetzlichen Regelungen für Hundehalter erfährst du hier.

Kann ich mehrere Hunde versichern?

Klar, mit unserer Hundehalterhaftpflicht kannst du mehrere Hunde versichern. In unserem Versicherungspaket haben sogar bis zu neun Hunde Platz. Hast du dein heimisches Rudel um ein neues Mitglied erweitert, kannst du bequem und unkompliziert per Getsafe App mit ein paar Klicks einen weiteren Hund hinzufügen.

Was, wenn meine Hündin einen (oder mehrere) Welpen bekommt?

Mindestens solange du dich im Freudentaumel über das Welpenglück befindest, brauchst du dir über die Versicherung des Neuankömmlings keine Gedanken zu machen. Solange sich das Hundebaby in deiner Obhut befindet, ist es mit der Hundemama bis zu zwölf Monate mitversichert. Du brauchst dich in dieser Zeit um nichts weiter als Knuddeln und Liebhaben kümmern.

Sind auch Schäden durch meinen Hund in der Mietwohnung abgedeckt?

Hund allein zuhause. Wenn da Langeweile aufkommt, können auch Türen, Wände oder andere Mietsachen Spuren der Verwüstung davongetragen. Deine Versicherung übernimmt den Schaden an deinen Mietsachen, auch wenn du zum Zeitpunkt der Entstehung nicht vor Ort warst. Gleiches gilt, wenn dein Hund mal nicht bis zum Gassigehen abwarten kann und ein übelriechender ‘Unfall’ passiert. Entstehen hierdurch Schäden an der Mietwohnung, steht dir der Versicherer zur Seite.

Dein Vermieter macht dir Stress und droht, dir die Haltung deines Hundes zu verbieten? So pauschal darf er das nicht. Erfahre hier mehr darüber, wie du ihn überzeugen kannst.

Was kostet eine Hundehalterhaftpflicht?

Die monatlichen Kosten für eine Hundehalterhaftpflicht bemessen sich an fünf Faktoren: deiner Selbstbeteiligung, deinem Alter, der Anzahl der zu versichernden Hunde, der Anzahl der vorherigen Schadensfälle und an der Rasse deines Hundes. Wenn du dir die Getsafe-App herunterlädst, kannst du unkompliziert und unverbindlich den Preis für den auf deine Situation abgestimmten Schutz berechnen. Dauert keine zwei Minuten!

Welche Vorteile bringt der Premium Tarif?

Bei der Premium Erweiterung ist die Versicherungssumme höher als beim Comfort-Tarif: Der Versicherer kommt dann für Schäden bis zu 20 Millionen Euro auf. Außerdem kannst du damit rechnen, dass wir dich bei möglichen Kautionsleistungen im Ausland entlasten. Noch nie gehört? Es kann vorkommen, dass du infolge eines Haftpflichtschadens im Ausland behördlich dazu verpflichtet wirst, zunächst eine Kaution zur Sicherstellung der Leistung zu bezahlen. Diese übernimmt der Versicherer bis zu 100.000 Euro. Der Kautionsbetrag wird dann mit der tatsächlichen Schadenshöhe verrechnet.

Ein weiteres Feature der Premium Erweiterung ist die sogenannte Bestleistungsgarantie. Das heißt: Wenn du zum Zeitpunkt des Schadensereignisses einen in Deutschland zugelassenen Versicherer findest, der dir für den konkreten Fall bessere Bedingungen bietet, passen wir die Konditionen für den Schadensfall an. Konkret könnten das erweiterte Leistungen, höhere Entschädigungsgrenzen (maximal jedoch die Versicherungssumme deines Vertrages) oder eine geringere Selbstbeteiligung sein. Willst du die Bestleistungsgarantie in Anspruch nehmen, heißt das für dich: recherchieren! Finde heraus, ob und wo bessere Leistungen angeboten werden und lege uns dann einfach die entsprechenden Versicherungsbedingungen als Nachweis vor.

Welche Vorteile bringt die Erweiterung SOS-Hilfe?

Mit der Erweiterung SOS-Hilfe stehen dir drei zusätzliche Leistungen offen:

  • Wird dein Hund von einem anderen Hund gebissen und muss tierärztlich behandelt werden, könnte dies ein Fall für deine Hundehalterhaftpflicht werden. Die Tierarztkosten-Ausfalldeckung übernimmt bis zu 3000 Euro der Tierarztkosten, wenn der Halter des fremden Tieres nicht zu ermitteln ist, die Kosten nicht zahlen kann oder selbst keinen Versicherungsschutz hat.
  • Dein Hund mag waghalsige Abenteuer oder verliert sich vor lauter Jagdtrieb gerne mal im Wald? Dann ist es sicherlich hilfreich, wenn deine Hundehalterhaftplicht auch für Such- Rettungs- und Bergungskosten aufkommt. Wir übernehmen Kosten bis zu 3000 Euro, die entstehen, um deinen Liebling wieder wohlbehalten zu dir zurückzuholen.
  • Wenn du dich nicht um deinen Hund kümmern kannst, weil du durch Krankheit oder Unfall stationär in einem Krankenhaus oder einer Rehabilitationseinrichtung bist, übernehmen wir die Kosten für die Unterbringung deines Hundes in einer Tierpension bis 3.000 €. So kannst du dich aufs Gesundwerden konzentrieren und weißt, dass dein Hund gut versorgt ist.

Auch interessant:

Autor: Carina