Rassismus ist keine Meinung – auch nicht bei der Hundehaftpflicht

Nach einer eigenen Privathaftpflicht– und Hausratversicherung bringt der digitale Versicherer Getsafe als drittes Produkt eine Hundehaftpflicht auf den Markt. Das Besondere: Ihr liegt keine Rasseliste zugrunde – alle Hunde sind willkommen.

Presse

2022-02-21

Nach einer eigenen Privathaftpflicht– und Hausratversicherung bringt der digitale Versicherer Getsafe als drittes Produkt eine Hundehaftpflicht auf den Markt. Das Besondere: Ihr liegt keine Rasseliste zugrunde – alle Hunde sind willkommen. Damit stellt das Insurtech unter Beweis, dass es seine Lizenz ganz im Sinne der Kund:innen einsetzt.

Mehr als jeder fünfte Haushalt in Deutschland hat einen Hund, über 10 Millionen Hunde sind es insgesamt. Manche dieser Vierbeiner gelten jedoch pauschal als gefährlich – mit kostspieligen Folgen für die Besitzer, wenn es um die Hundehaftpflicht geht. Denn die meisten Versicherer in Deutschland lehnen Hunde immer noch aufgrund ihrer Rasse ab.

Entscheidend ist die Erziehung

Die Daten sprechen Bände – doch nur wenige Versicherer hören hin. Längst lehnen Experten die sogenannte Rasseliste ab. “Die Pauschalisierung von Hunderassen ist ein Missstand”, sagt Serkan Dalkiran, der die Hundehaftpflichtversicherung bei Getsafe maßgeblich gestaltet hat. “Hundehalter müssen zusehen, dass ihre Hunde entsprechend trainiert und erzogen sind. Oder eben, dass andere Menschen oder Tiere vor dem Verhalten ihres Hundes geschützt werden. Mit der Hunderasse hat das nichts zu tun. Mir lag es am Herzen, dieses Thema anzugehen.”

Immer mehr junge Leute schaffen sich Haustiere an

Die Hundehaftpflichtversicherung von Getsafe ist damit nicht nur barrierefrei, sondern auch vollständig digital zu kaufen und zu verwalten. Und das ist ein wichtiger Punkt: Millennials geben immer mehr Geld für das Wohlbefinden ihrer Haustiere aus und der Bedarf nach Tierversicherungen steigt.

Viele Versicherer werden den Erwartungen dieser digital-affinen Generation jedoch nicht gerecht. Als Neoversicherer ist Getsafe angetreten, um das zu ändern und Versicherung besser zu machen – in einer App, einfach per Smartphone. Das Unternehmen sieht sich daher als Neoversicherer, der Versicherung für die Zukunft denkt, ähnlich wie Neobanken das mobile Abwickeln von Bankgeschäften und Neobroker die Themen ETF-Sparen und Trading an die Bedürfnisse junger Menschen anpassen.

PRESSEKONTAKT

Elisabeth Euler

Tel.: +49 151 512 97 427

E-Mail: [email protected]